Bodyfit

Ein anspruchsvolles Ganzkörper-Programm zur Verbesserung von Kraft, Koordination und Körperhaltung. Auswahl und Aufbau der Übungen erlaubt ein individuell dosierbares Belasten und Umsetzen in eigenständiges Trainieren.

Core Training (N. Rapp)

Ein stabiles Muskelkorsett ist die Grundlage für eine optimale Haltung bei der Arbeit oder dem Sport. Allerdings ist hierbei nicht nur eine gekräftigte Rückenmuskulatur notwendig, sondern auch weitere rumpfstabilisierende Muskulatur wie z.B. der Bauch. In diesem Trainingskurs werden all diese Muskelgruppen ausgewogen trainiert.

Functional Fitness (V. Rothfuß)

In diesem Kurs steht das Ganzkörpertraining mit dem eigenen Körpergewicht im Mittelpunkt. Durch Functional Training werden Muskelschlingen des Körpers stabilisiert und für den Alltag sowie sportliche Belastungen fit gehalten.

Klin. Funkt. Pilates (M. Braun)

Klinisch funktionelles Pilates beruht auf den klassischen Prinzipien von Joseph Pilates. Das Ganzkörpertraining ist auf das harmonische Zusammenspiel der Muskeln ausgerichtet. Es kombiniert Atemtechnik, Dehnung, Kraftübungen und Koordination. Beim Training werden sowohl große als kleine Muskelgruppen angesprochen, um eine natürliche Muskelbalance herzustellen, die durch einseitige Belastung oft aus dem Gleichgewicht geraten ist. Im Zentrum steht hierbei die Körpermitte, im Pilates auch "Powerhouse" genannt. Es stabilisiert den Rumpf und sorgt für eine gute Körperhaltung. Pilates kräftigt und entspannt die gesamte Muskulatur und kann so Schmerzen vorbeugen und verbessert die Belastbarkeit im Alltag.

Pilates (K. Simeonova)

Ein ausgewogenes Programm aus Kräftigungs- und Dehnungsübungen verbessert die Körperhaltung und sensibilisiert die Körperwahrnehmung. Durch die Kräftigung der Muskulatur von innen nach außen sowie durch den Aufbau eines stabilen Zentrums werden Rückenbeschwerden vorgebeugt und gleichzeitig die Beweglichkeit verbessert.

Hatha Yoga (E. Schweda)

Yoga in Achtsamkeit

Die beim Yoga bewusst und im Rhythmus des Atems ausgeführten Körperübungen und die statischen Körperhaltungen (Asanas) dienen dazu, sowohl die Achtsamkeit zu schulen, den eigenen Körper zu erfahren, als auch dazu, Spannungen zu lösen und den Körper zu kräftigen. Wir gehen auf Entdeckungsreise durch den Körper, bewegen ihn, formen ihn und halten ihn. Der Körper wird zum Erfahrungsfeld und führt uns in die Gegenwart.

Yoga (E. Kohlert)

Hatha und Jivamukti Yoga bilden die Basis der Stunden, in welchen der Fokus auf dynamischem Yoga, funktionalem Ganzkörpertraining und Musik ohne esoterische Anklängen liegt. Positive Energie und Leichtigkeit sind genauso wichtig wie Ideen, Yoga in den Alltag zu integrieren. Mehr Infos finden Sie unter https://www.evakohlertyoga.com/contact/

Yoga (A. Muthenthaler)

Ashtanga Vinyasa Yoga

"Der Weg zur Harmonie"

Diese Yogaform vereint Ashtanga "der 8-gliedrige Pfad" und Vinyasa, damit ist die Verbindung zwischen Körperbewegung und Atem gemeint- also ein fließender Übergang von einer Asana (Körperhaltung) in die nächste. Eine Ashtanga-Vinyasa Stunde ist ein dynamisches, kraftvolles Ganzkörpertraining und damit passend für aktive Menschen, die sich auch gerne mal weiterentwickeln wollen. Vorerfahrung in einer Yogarichtung sind von Vorteil, außerdem die Freude und Neugierde am beständigen Lernen. Für jede Asana gibt es eine passende Variation für dich. In meinen 60-minütigen Ashtanga-Vinyasa Stunden stelle ich eine Reihe von Asanas aus der 1. Übungsserie des klassischen Asthanga Yoga zusammen, die fließend ineinander übergehen und dabei mit deinem Atem verschmelzen. Jede Asana wird für 5-7 Atemzüge gehalten und fördert Kraft, Koordination, Balance und Beweglichkeit. Zudem wird deine Konzentrationfähigkeit, Körperwahrnehmung und die Ausrichtung nach Innen geschult.